IMPULS.CC - zur Startseite

impuls . Internationaler Kompositionswettbewerb

Komponisten für 2019

Vielen Dank an die zahlreichen Komponierenden aus vielen Ländern Asiens, Amerikas, Australiens und Europas, die an dem von impuls 2016 ausgeschriebenen internationalen Kompositionswettbewerb teilgenommen haben. Die Auswahl der im Februar 2017 tagenden, aus Komponisten und Musikern zusammengesetzten Jury (Mark Andre, Pierluigi Billone, Markus Deuter, Florian Müller) fiel für 5 Aufträge auf:

 

Nuno Costa (*1986, Portugal)

Timothy McCormack (*1984, USA)

Jung-Eun Park (*1986, Südkorea)

Chris Swithinbank (*1988, Großbritannien)

Hakan Ulus (*1991, Deutschland)


Diese Komponisten sind zum impuls Composition Workshop mit dem Klangforum Wien nach Wien und Graz eingeladen und erhalten von impuls Aufträge für neue Ensemblestücke, die sodann am 15.2.2019 in Graz im Rahmen des impuls Festivals ihre Uraufführung erleben werden.

 

 

 

 

 

 

nuno costa 01
Photo von Sheila Sanfeliz

Nuno Costa

Nuno Costa studierte an der Accademia Nazionale di Santa Cecilia (Rom) bei Ivan Fedele, am Konservatorium Antwerpen bei Wim Henderickx und an der Escola Superior de Música, Artes e Espectáculo (Porto) bei Eugénio Amorim. Er besuchte Meisterklassen bei K. Saariaho, M. Andre, G. Aperghis, Ph. Manoury, F. Fillidei, B. Olivero, P. Oliveros und nahm am 48. Sommerkurs in Darmstadt teil.
2015 erhielt er den ISCM Young Composer Award 2015 und wurde eingeladen, am Programm der Late Fall Banff Musicians in Residence im Banff Center (Kanada) teilzunehmen. Ebenso wurde er mit dem Bourse Artistique der Casa de Velázquez - Académie de France à Madrid ausgezeichnet. Er ist Stipendiat des Istituto Italiano di Cultura.
Seine Werke wurden in Portugal präsentiert und im deSingel, Auditorium Parco della Musica und im The DiMenna Center aufgeführt. Er erhielt Kompositionsaufträge vom Teatro La Fenice und der La Biennale di Venezia. Seine Musik wurde beim Festival Musica in Straßburg und bei den ISCM Weltmusiktagen aufgeführt. Er wurde ausgewählt, um Portugal im International Rostrum of Composers 2016 (UNESCO (UNESCO) in Wrocław zu vertreten.

 

 

Foto 01

Timothy McCormack

Timothy McCormacks Musik beschäftigt sich primär mit der Idee, dass Klang selbst Masse hat und als physisches Objekt erlebbar ist. Seine Arbeit zielt auch darauf ab, intime soziale Umgebungen zu schaffen, in denen Kommunikation, Zuhören und Verantwortung mit anderen erlebt werden kann.
Er erhielt Kompositionsaufträge von Ensembles wie dem Ensemblekollektiv Berlin, dem ELISION Ensemble, dem JACK Quartett, der musikFabrik und dem [Switch ~ Ensemble]. Seine Musik wurde auch vom Ensemble Dal Niente, Ensemble SurPlus, dem Talea Ensemble, Ensemble Nikel und Ensemble hand werk gespielt und bei Festivals wie Wien Modern, Darmstadt, Huddersfield, Maerzmusik, Witten, TRANSIT, Tzlil Meudcan und dem Weimar Festivals präsentiert.
McCormack ist Doktorand an der Harvard University, wo er bei Chaya Czernowin studiert. Er studierte auch an der University of Huddersfield mit Aaron Cassidy und Liza Lim sowie am Oberlin Conservatory, der Schloss Solitude Sommerakademie und den Tzlil Meudcan Sommerkursen. Neben der Musik hat McCormack auch zeitgenössischen Tanz bei Jill Johnson studiert und nahm an Masterclasses von William Forsythe, John Jasperse, Christopher Roman und Riley Watts teil.

 

www.timothy-mccormack.com

 

 

48149   51221   51008  01

Jung-Eun Park

Jung-Eun Park wurde 1986 in Seoul, Südkorea geboren. Sie studierte Komposition an der Chugye Art University und der Hanyang University bei Rebecca Saunders, Oliver Schneller sowie bei José María Sánchez-Verdú an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover. Ihre Werke wurden bei KunstFestSpielen Herrenhausen 2013 und 2014, am ZKM Karlsruhe, im Landesmuseum Hannover, im Sprengel Museum Hannover, bei Forum neuer Musik "Die Wilden Jungen 1914 - 2014" des Deutschlandfunk in Köln, bei den Wittener Tagen für neue Kammermusik 2014 (NEWCOMER KONZERT auf WDR3) und auf dem koreanischen Musikfestival Deutschland in Darmstadt aufgeführt. Jung-Eun Park gewann Preise beim 41. und 42. Seoul Composition Music Festival und beim 38. und 39. Pan Music Festival ISCM Korea, beim Siegburger Kompositionswettbewerb und war 2015 Finalistin 2015 des Franz List Weimar Stipendium Wettbewerbs für junge Komponisten. Ihre Werke wurden von verschiedenen Ensembles aufgeführt, so etwa vom Ensemble Schwerpunkt, Ensemble Hand Werk, Ensemble Mosaik, Ensemble Musikfabrik, Internationale Ensemble Modern Akademie - IEMA etc. Sie erhielt Aufträgen vom Deutschlandfunk für ein Bläserquintett 2013 und ein Orgelstück 2014. Ihr elektronisches Stück „Joong-Dok" wurde im April 2015 im Deutschlandfunk - Forum neuer Musik in Köln aufgeführt. Sie war Composer-in-Residence in Sankt Peter Köln. Sie erhielt Stipendien vom DAAD 2014-15, Düsseldorf, und vom Research-Center music and gender (2013-2014) in Hannover. Ihr Stück Alter Ego wurde am ISCM World Music Day 2016 gespielt.

 

http://jung-eun-park.github.io

 

 

 

Western Ave Portrait 01

Chris Swithinbank

Ich arbeite mit verschiedenen Medien, einschließlich selbstgebauten Instrumenten und Installationen und Settings, die versuchen, musikalische Erfahrungen zu schaffen, die es Körpern ermöglichen, ihre eigenen ganz spezifischen Sprachen zu sprechen. Ich sammle, kombiniere und generiere materielle Kontexte die zu einer Bühne für PerformerInnen werden. Diese Umgebungen erfordern kollaborative Aktionen und zeigen dabei die Relevanz und Sorgfalt, die notwendig ist etwas gemeinsam zu schaffen. In letzter Zeit waren dies vor allem Projekte in denen mehrere Personen mit einem einzigen Hybridinstrument agieren, eingebettet in eine Netz-ähnliche Umgebung, in der Fäden zu einem Interface für die Performer werden, um so, während sie sich im Raum bewegen, Resonanzen im Klavierkörper zu erzeugen. Unterstützt von einem Entente Cordiale Stipendium habe ich am Cursus 1-Programm des IRCAM (Frankreich) teilgenommen. An der University of Manchester (UK) studierte ich bei Ricardo Climent und schloss dort auch mein Bachelor und Masterstudium in Musik und Komposition ab. Im September 2013 begann ich mein Doktoratsstudium an der Harvard University (USA) bei Chaya Czernowin und Hans Tutschku. Weitere wichtige musikalische Begegnungen und Impulse habe ich von Pierluigi Billone, Michael Pisaro, Rebecca Saunders, Steven Kazuo Takasugi und Jennifer Walshe und durch die Arbeit mit den Musikern des JACK Quartetts, Garn / Wire, Talea Ensemble und Trio Atem und vielen anderen erhalten.

 

http://chrisswithinbank.net/

 

 

Hakan Ulus byAnna Utkina
Photo von Anna Utkina

Hakan Ulus

Hakan Ulus (*1991 in Buxtehude) ist ein deutsch-türkischer Komponist. Studium der Komposition bei Ernst Helmuth Flammer, Adriana Hölszky, Claus-Steffen Mahnkopf und Tristan Murail an der Universität Mozarteum Salzburg (B.A. 2013, M.A. 2015) und der HMT Felix Mendelssohn Bartholdy Leipzig. Als Stipendiat der Internationalen Ensemble Modern Akademie (IEMA) absolvierte er auch einen Master in Zeitgenössischer Musik - Komposition (M.Mus. 2016) an der HfMDK Frankfurt. Zusätzlich Musikwissenschaft an der Universität Mozarteum.
Teilnahme an Meisterkursen u.a. bei Brian Ferneyhough, Chaya Czernowin, Dieter Schnebel, Steven Kazuo Takasugi, Ming Tsao, Peter Ablinger, Dieter Mack und Pierluigi Billone, sowie mehrmalige Teilnahme am Next Generation Programm der Donaueschinger Musiktage, den Internationalen Darmstädter Ferienkursen 2012, 2016 und der Harvard Summer Composition Institute Residency 2014.
Er erhielt diverse Stipendien (u.a. Berlin-Stipendium der Akademie der Künste Berlin 2017, Artist in Residence Istanbul 2017 der Kunststiftung NRW, Internationale Ensemble Modern Akademie 2015/16, DRK International Composers Residency Singapore 2015, I-Park Foundation Residency 2015, Harvard Composition Institute Residency 2014, Turkish Cultural Foundation 2014, Arbeitsstipendium Salzburg 2014, EMAS 2014), Preise und Kompositionsaufträge.
Seine Werke werden von renommierten Interpreten, wie dem Ensemble Recherche, Ensemble SurPlus, Ensemble intercontemporain, Ensemble Aventure, Talea Ensemble, IEMA Ensemble und Ensemble mise-en auf prominenten Festivals Neuer Musik (Salzburg Biennale, Klangspuren Schwaz, ManiFeste Academy Paris, KlangNetz Dresden, ZKM Karlsruhe u.a.) in verschiedenen Städten im In- und Ausland aufgeführt:
Berlin, Bonn, Boston, Dresden, Düsseldorf, East Haddam, Frankfurt, Freiburg, Heilbronn, Karlsruhe, Kassel, Leipzig, Melbourne, Mönchengladbach, München, New York City, Orleans, Paris, Salzburg, Schwaz, Singapur, Wien u.a.
Musikwissenschaftliche Publikationen liegen im Wolke Verlag, Musik & Ästhetik und MusikTexte vor. Vorträge über seine Musik und musikwissenschaftliche Themen hielt er u.a. an der Harvard Universität, Salzburger Festspielen, Stiftung Mozarteum, Kölner Philharmonie, GEMA Berlin, Goethe Universität Frankfurt, National University of Singapore, HMT Leipzig. Er ist Mitbegründer der Formation Gute Manieren.
Zurzeit ist er Artist-in-Residence im Istanbul-Atelier der Kunststiftung NRW.

www.hakanulus.de