IMPULS.CC - zur Startseite

13. Februar 2019

17.00

kunst.wirt.schaft

Elisabethstrae 14, 8010 Graz

Salon I

Musik . Gesprch . Austausch

... all around oboe ...

 

Ein rund einstndiges, informelles Format, bei dem Tutoren und Akademieteilnehmer ihre aktuelle Arbeit prsentieren und mit interessierten Besuchern ins Gesprch kommen

 

Luciano Berio Sequenza VII, 1969

Claire Colombo Oboe

 

Isang Yun Piri fr Oboe Solo, 1971

Matthias Azesberger Oboe

 

Eintritt frei

 

 

 

13. Februar 2019

 20.00

KUG . MUMUTH

Gyrgy-Ligeti-Saal

Lichtenfelsgasse 14

8010 Graz

Into the Blue

 

IEMA-Ensemble 2018/19 | Musashi Baba Dirigent

 

Justine Ehrensperger Flte

Melanie Rothman Oboe

Sergi Bayarri Sancho Klarinette

Ronan Whittern Fagott

Ona Ramos Tint Horn

Emmanuelle Fleurot Klavier

Martin Prnom Klavier

Vera Seedorf Perkussion

Mishi Stern Violine

Robin Kirklar Viola

Nathan Watts Violoncello

Dominique Chabot Kontrabass

Elnaz Seyedi Karten

 

Witold Lutosławski Slides, 1988

Rebecca Saunders Into the Blue, 1996

George Benjamin Octet, 1978

Bernhard Gander schlechtecharakterstcke, 2009

Francesco Filidei I funerali dell' anarchico Serantini - versione per sei esecutori, 2005-06

John Zorn Cobra, 1984

 

Abendprogramm

 

Das Ensemble Modern bietet im Rahmen der Internationalen Ensemble Modern Akademie verschiedene Ausbildungsangebote an, darunter den einjhrigen Masterstudiengang in Kooperation mit der Hochschule fr Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main. Bereits ausgebildete Instrumentalisten, Dirigenten, Klangregisseure und Komponisten arbeiten ein Jahr lang mit dem Ensemble Modern am zeitgenssischen Repertoire. Die Ergebnisse ihrer Arbeit prsentieren sie als jeweils aktuelles IEMA-Ensemble im In- und Ausland. Das IEMA-Ensemble 2018/19 prsentiert whrend des Impuls Festivals ein stilistisch ausgesprochen breit gefchertes Programm aus in den vergangenen 40 Jahren entstandenen Kompositionen, die bei all ihrer Vielfalt gemeinsam haben, auf ihre jeweilige Art und Weise extrem zu sein: Witold Lutoslawskis "Slides - for 11 Soloists", das 1988 als ein Geschenk zum 80. Geburtstag Elliot Carters komponiert wurde, zeigt trotz seiner kurzen Dauer von nur 4 Minuten alle meisterlichen Merkmale des spten Lutoslawski: eine klare Dramaturgie, hervorragende Instrumentation und wohlgedachte harmonische Sprache. Rebecca Saunders stellt in ihrem 1996 entstandenen Sextett "Into the Blue", das dem Andenken des Filmregisseurs Derek Jarman (1942-1994) gewidmet ist, eine breite Palette der instrumentalen Klangfarben dar, die dem Stck trotz der sehr reduzierten Tonmaterialien eine unglaubliche Intensitt geben. George Benjamins "Octet" ist 1978 kurz nach dem Abschluss seines Studiums bei Messiaen in Paris entstanden. Das Stck hat einen allgemeinen Scherzando Charakter, der gelegentlich durch lyrische Momente oder schreiende Dynamik aufgestochen wird. Dagegen erzeugen die "schlechtecharakterstcke" von Bernhard Gander aus dem Jahr 2009 in ihrer dauernden Extrovertiertheit eine extreme Hrerfahrung. "I funerali dell' anarchico Serantini" von Francesco Filidei ist eine Hommage an Franco Serantini, der 1972 whrend einer Kundgebung von Polizisten verprgelt wurde und gestorben ist. Man hrt, so Filidei, nur das Rascheln der Seiten, darauf wartend, dass sie lebendig werden. Mit John Zorns anarchistischer Komposition "Cobra" aus dem Jahr 1984, in der die einzelnen Musiker mittels einer festgelegten Zeichensprache die Entwicklung des Kompositionsablaufs beeinflussen knnen, beendet das IEMA-Ensemble 2018/19 das Konzert improvisatorisch und individuell. (Elnaz Seyedi)

 

Eintritt 13.- / 9.- (ermigt)

5.- (Musikstudenten mit Ausweis an der Abendkassa)

Mit Untersttzung des Creative Europe Programme of the European Union

 

 

 

13. Februar 2019

 22.00

Forum Stadtpark

Stadtpark 1

8010 Graz

Late Night

 

Bernhard Gander DJ

 

pay as you wish