IMPULS.CC - zur Startseite

impuls . Academy 2017

impuls . 10. Internationale Ensemble- und Komponistenakademie für zeitgenössische Musik, 2017
(10. - 21.2.)

 

Zusammenfassung 2017

Tutoren, Ensembles, Vortragende ... 2017

Teilnehmer 2017


Accordion_byWernerKorn.JPG
Almat_byWernerKorn.JPG
Collaboratory_byWernerKorn.JPG
Collaboratory_byWerner_Korn.JPG
DayCampus_byWernerKorn.JPG
DayCampus_by_Werner_Korn.JPG
Dierstein_byWernerKorn.JPG
EnsembleWiegers_bySchoerkhuberChristine.jpg
JSX_byWernerKorn.JPG
Klangforum1_bySchoerkhuberChristine.jpg
Kryeziu_byWernerKorn.JPG
MinuteConcerts_by_Werner_Korn.JPG
Minute_Concert_byWerner_Korn.JPG
Minute_Concert_by_WernerKorn.JPG
MinutenConcert_byWernerKorn.JPG
Percussion_byWernerKorn.JPG
Sax4_byWernerKorn.JPG
Sax_byWernerKorn.JPG
Saxophone_bySchoerkhuberChristine.jpg
_MG_5284_Christine_Schoerkhuber.jpg

Fotos von Werner Korn und Christine Schörkhuber

 

 

 

Spezialprogramme bei der impuls Akademie 2017

Neben Kompositions- und Instrumentalklassen, Kammermusik und Ensemblearbeit bietet die impuls Akademie auch verschiedene Spezialprogramme an. Einen kurzen Überblick finden Sie hier.

 

 

 

Spezialprogramm:

Film+Musik . Symposion - Coaching - Call for Scores mit Jorge Sánchez-Chiong, Peter Tscherkassky, Yaron Deutsch


Teilnehmende Komponisten der impuls Akademie konnten bei diesem Spezialprogramm mehr über das Thema "Film + Musik" erfahren und auch am gleichnamigen Symposium teilnehmen. Ebenso gab es einen Call for Scores für "L'Arrivée", einen kurzen Experimentalfilm des österreichischen Filmemachers Peter Tscherkassky, der neben einem Vertreter der zukünftigen Interpreten ebenso bei impuls zugegen war.

Dieses spezielle Programm ist Teil eines größeren Projekts, das von impuls im Rahmen des EU-Network Ulysses initiiert wurde und das vom Creative Europe Programm der Europäischen Union mitfinanziert wird. Im Zuge dieses Projekts werden neue Kompositionen für Peter Tscherkasskys CinemaScope-Trilogie entwickelt.

 

 

 

Spezialworkshop:

durchlässige räume. Raum_Klang_Performance mit Klaus Lang

 

Ausgewählte Komponisten:

Eliav Kohl, Yoav Levy, Chanhee Lim, Kenta Masuda, Wingel Pérez, Mendoza, Sophya Polevaya, Linus Kristofer Svensson, Dakota Wayne, Jeff Weston, Yulan Yu

 

 

 

Der Ausgangsgedanke des Workshop war es, durch Ereignisse im Grenzbereich zwischen Konzert, Installation und Performance andere Definitionen des musikalischen Raums zu finden.
Raum entsteht durch Klang, er wird durch Klang neu definiert; aber auch umgekehrt: Klang wird zu einem transparenten Raum, der sich durch den vorgefundenen Ort mit all seinen Klängen und Geräuschen und die Aufführungsbedingungen verändert.
Aber nicht nur der Raum an sich, sondern auch die Zeitlichkeit eines Ortes wird verändert durch den Klang und dessen Zeitlichkeit. Ein wesentlicher Punkt ist es auch, vorrangig mit dem zu arbeiten, was wir vorfinden und nur behutsam Ortsfremdes einzubringen und dadurch nichts den Orten aufzuoktroyieren, sondern einen neuen Blick auf oder neuen Klang im Bestehenden zu finden.
Aus fast nichts entsteht so ein riesiges, durch die ganze Stadt gewebtes Netz von Klangräumen – Orten wie Fenster in eine andere Zeit und in einen anderen Raum.

 

 

 

Spezialworkshop:

Collaboratory betreut von Stefan Prins

 

Ausgewählte Teilnehmer:

Aaron Butler, Romain Chaumont, Léo Collin, Athena Corcoran-Tadd, Pedro González Fernández, Emilio Guim, Genevieve Murphy, Timothy Page, Samuel Penderbayne, Diego Ramos Rodríguez, Timm Roller, Carlo Siega, Julia Siffert

 

"Collaboratory" war ein 11-tägiger Intensiv-Workshop für kreative Komponisten-Performer-Sound-Künstler unter der Leitung von Stefan Prins mit folgenden Schwerpunkten: * Entwicklung eigener work-in-progress-Stücke (Komposition/Installation/Performance) * Vorbereitung einer Performance/Präsentation/Installation dieser Stücke bei einer Abschlussveranstaltung im ESC und Mitarbeit an der Arbeit der Workshopkollegen, wo nötig und möglich * Es wurde gemeinsam mit allen Beteiligten eine Gesamtdramaturgie des Aufführungsabends entwickelt * Zusammenarbeit ("Collaboration") war ein wesentliches Element dieses Workshops: Die ausgewählten Künstler teilten sich nicht nur einen Raum und Equipment, sondern auch Gedanken, Energie und Inspiration. Ganz bewusst wurde hier auch auf die soziale und politische Dimensionen eingegangen.
Ein Projekt von impuls mit Kofinanzierung des Creative Europe Programme der Europäischen Union im Rahmen des EU-Netzwerkes Ulysses.

 

 

 

Spezialworkshop:

ALMAT . Algorithms That Matter mit David Pirrò, Hanns Holger Rutz und Agostino Di Scipio

 

Ausgewählte Teilnehmer:

Alyssa Aska, Laura Endres, A. Fernández Rodríguez, Davide Gagliardi, Brian Garbet, Phivos-Angelos Kollias, Frédéric Le Bel, Matteo Polato

Der Workshop Algorithms That Matter (ALMAT) konzentrierte sich auf das Experimentieren mit Algorithmen und deren Einbettung in Live-Performances. Anstatt Algorithmen als etablierte Bausteine ​​("Live-Elektronik") oder die Formalisierung einer kompositorischen Idee ("algorithmische Komposition") zu konzipieren, betrachtete ALMAT sie als "Performing Entities", die nicht einfach auf Modelle reduzierbar sind. Algorithmen sind relevant (they "matter") in dem Sinne, dass Materie ("matter") und Bedeutung nicht unterschieden werden können, dass sie geformt werden können und dass sie Material auf ökosystemische Weise entfalten können. Das Material wird so zu einer neuen Quelle für Transformationen.

 

 

 

Spezialworkshop:

Leseproben mit dem Klangforum Wien und Enno Poppe

 

Ausgewählte Komponisten:

Alyssa Aska, Didem Coşkunseven, Jug Marković, Giulia Monducci, Antonin Servière, Eiko Tsukamoto

Das Klangforum Wien und der Dirigent Enno Poppe arbeiteten an und diskutierten über Stücke von und mit ausgewählten Teilnehmern der Kompositionsklassen der impuls Akademie 2017.

 

 

 

Spezialprogramm:

Ensemble Schallfeld in Residency

 

Ausgewählte Komponisten:

Joan Gómez Alemany, Sylvain Marty, Eiko Tsukamoto, Gianni Bozzola, Hakki Cengiz Eren, Misakii Goto

impuls 2017 und Ensemble Schallfeld luden junge Komponisten ein, Partituren für Proben, Lesungen und teils öffentliche Aufführungen im Rahmen des impuls Festivals 2017 einzureichen.

Kofinanziert durch das Creative Europe Programme der Europäischen Union im Rahmen des Ulysses-Netzwerks.

 

 

 

Spezialworkshop:

Trio Accanto . Call for Scores + Workshop mit Instrumentalisten mit Marcus Weiss, Nicolas Hodges und Christian Dierstein

 

Ausgewählte Komponisten:

Gianni Bozzola, Alberto Carretero, Joan Gómez Alemany, Ioannis Paul, Giovanni Santini, Misakii Goto, Vasiliki Legaki

Mit dem Trio Accanto war eine der renommiertesten Kammermusikformationen für zeitgenössische Musik bei impuls zu Gast. Das Trio hat bereits mehr als 70 Werke uraufgeführt und bot den Teilnehmern der impuls Akademie 2017 die seltene Gelegenheit, direkt mit ihnen zu arbeiten.
Im Zuge der Akademie wurde ein Call for Scores ausgeschrieben. Eine Auswahl der eingereichten Arbeiten wurde teils vom Trio selbst einstudiert und aufgeführt, teils mit den an der Akademie beteiligten Instrumentalisten erarbeitet und abschließend präsentiert.
Kofinanziert durch das Creative Europe Programme der Europäischen Union im Rahmen des Ulysses-Netzwerks.

 

 

 

Spezialworkshop:

Spezialprogramm für Komponisten und Akkordeonisten betreut von Rebecca Saunders und Krassimir Sterev

 

Ausgewählte Komponisten:

Maurizio Azzan, Antonia Barnett-McIntosh, Gianni Bozzola, Sara Caneva, Alberto Carretero, Wei-Chieh Lin, Nicholas Morrish Rarity, Katharina Roth, Giovanni Santini, Zeynep Toraman, Wei Yang, Tomoya Yokokawa

Dieses spezielle Programm forcierte die aktive Zusammenarbeit und enge Kommunikation zwischen Musikern und Komponisten. Hauptaugenmerk lag dabei auf der aktiven gemeinschaftlichen klanglichen und spieltechnischen "Erforschung" des Akkordeons, Notationsstrategien und der Improvisationen über ausgewähltem Klangmaterial.

 

 

 

Spezialworkshop:

Klavier ++ . Call for Scores + Workshop-Forum mit Anna D'Errico

 

Ausgewählte Komponisten:

Sylvain Marty, Alessandro Milia, Mauro Saleri, Manuel Sánchez García, Anda Kryeziu, Alessandro Milia

Anna D'Errico, Pianistin des Ensemble Interface, rief zu einem Call for Scores für die Teilnehmer der impuls Akademie 2017 auf. Stücke für Klavier solo sowie auch Klavier in Kombination mit bis zu zwei weiteren Instrumenten waren willkommen. Die ausgewählten Stücke wurden während der Akademie gemeinsam mit den Komponisten erarbeitet und teilweise auch aufgeführt.
Darüber hinaus bot Anna D'Errico ein Workshop-Forum an, das allen Teilnehmern des impuls Akademie - sowohl Instrumentalisten als auch Komponisten - offen stand. Dabei wurden ausgewählte Stücke diskutiert und Aspekte des Komponierens für Klavier (Klangmöglichkeiten, erweiterte Techniken, Notation) detailliert beleuchtet, ebenso Strategien, um musikalische Ideen verständlich und sinnvoll in einer Partitur zu kommunizieren. Auch wurden generelle Fragen des zeitgenössischen Klavierspiels diskutiert.

 

 

 

Spezialworkshop:

Calls for Scores . Kontrabass im Dialog mit Uli Fussenegger

 

Ausgewählte Komponisten:

Alyssa Aska, Joan Gómez Alemany, Øyvind Mæland, Giulia Monducci, Michal Rebekka Muggli, Wingel Pérez Mendoza, Martin Ritter, Dakota Wayne

Teilnehmer der impuls Akademie 2017 waren eingeladen, Partituren entweder für zwei Kontrabässe oder für Kontrabass und Elektronik einzureichen. Die ausgewählten Stücke wurden während der Akademie diskutiert, bearbeitet und teilweise sodann auch präsentiert.

 

 

 

 

Ausgewählter Komponist für das Spezialprogramm

Ernst. Kompositionsauftrag 

des Ernst Krenek Instituts:

Jeff Weston

Als Kooperationspartner von impuls vergab das Ernst Krenek Institut in Krems auch 2017 wieder einen Kompositionsauftrag an einen Teilnehmer der Kompositionsklassen der impuls Akademie, der mit einem dreiwöchigen Aufenthalt am Institut in Krems und der intensiven Auseinandersetzung mit dem Werk des Komponisten Ernst Krenek einher geht. Das neue Werk wird sodann vom Klangforum Wien uraufgeführt.